Die Landschaft erobert man mit den Schuhsohlen, nicht mit den Autoreifen.

(Georges Duhamel)

Was wir möchten

Mit unseren Wanderungen möchten wir nicht nur den Wandersport fördern, sondern uns auch für die Heimat- und Naturpflege einsetzen. Besonders wichtig sind uns der kommunikative Austausch mit unseren Mitmenschen und die Gemeinschaft, das gegenseitige Vertrauen, Hilfe und Rat bei kleinen und großen Problemen. Immer ein offenes Ohr zu finden und vor allem Spaß zu haben, zu Lachen und diese Freude mit anderen teilen zu können, dafür setzt sich der Wanderlatsch e.V. ein.

Wo wir wandern gehen

Unser Hauptwandergebiet erstreckt sich entlang der Flüsse Flöha und Zschopau, aber auch andere Regionen und Ziele werden von den Wanderlatschen erkundet. Startpunkt ist meist in Schellenberg, von wo aus es zu Fuß, mit dem Auto oder auch per Bahn zu unseren Strecken geht. Welche Route wann dran ist, entnehmen wir unserem Wanderplan, erkundigen uns allerdings kurz vorher noch einmal bei der Vereinsvorsitzenden zu den Details.

Woran man uns erkennt

Unsere Markenzeichen sind der Wanderschuh – zu sächsisch „Latsch“ – und unsere kräftig-grünen Wander-T-Shirts sowie Jacken, die alle Mitglieder bei offiziellen Veranstaltungen und Wanderungen tragen. Damit sorgen wir nicht selten für viel Spaß auf unseren Strecken, wenn wir Passanten begegnen, die uns noch nicht kennen.

Was wir sonst noch tun

Neben unseren selbst organisierten Wanderungen nehmen wir aktiv am Carl-Stülpner-Wanderpokal (CSP) teil. So trifft man uns nicht nur auf allen Veranstaltungen im Rahmen dieses Pokals, sondern jährlich im April richten wir selbst eine aus. Besonders stolz sind wir auf die dort verliehene Wandertrophäe. Diesen geschnitzten Pokal in Form eines Wanderers haben wir bereits einige Male gewinnen können. Zudem treffen wir uns jeden letzten Mittwoch im Monat um 18.30 Uhr zum Wanderstammtisch in der Freizeit Fabrik Flöhatal. Da werden alle wichtigen organisatorischen Dinge bzgl. anstehender Wanderungen, Veranstaltungen oder Arbeitseinsätze bei einem kleinen Snack und Getränken besprochen. Außerdem fahren alle, die Lust haben, einmal jährlich zu einem Wander- oder einem Adventswochenende etwas weiter weg. Spreewald, Bad Gohrisch, Bad Kösen, Schöneck, Friedrichroda, Oberhof, Waltersdorf, Rothenburg, Altmühltal, Oberwiesenthal, Bad Schandau, Thale im Harz – alles Ziele, die wir uns bereits angeschaut bzw. erwandert haben.

Wo wir uns treffen

Ein Verein braucht auch immer eine gemütliche Bleibe, wo sich alle Mitglieder wohlfühlen können. Wir Wanderlatschen nutzen dafür die Räume der „Freizeit Fabrik Flöhatal“, die ursprünglich die VEB Plasta in Schellenberg beherbergte. Darunter verbirgt sich nicht nur ein moderner Veranstaltungs- und Festsaal zur Vermietung, sondern auch ein Clubraum im Erdgeschoss. Hier verbringen wir unsere Wanderstammtische jeden letzten Mittwoch im Monat oder empfangen unsere tschechischen Freunde. Zum jährlichen Pyramidenanschieben am 1. Advent wird hier Kaffee und Kuchen am Kamin serviert.

Wie unsere Wanderhymne lautet

Wandern macht Spaß. Aber mit ein bisschen fröhlichem Gesang unterwegs noch viel mehr. Daher komponierten unsere poetisch begabten Mitglieder einen neuen Text zur bekannten Melodie „Sing, mein Sachse, sing“:

1. Strophe
Der Sachse liebt das Wandern sehr/sucht immer Gleichgesinnte./Drum geht er mal nach Schellenberg/–   und sieh ’ste da, er find’ se./Da ist ne’ große Truppe,/Das Wetter ist ihr schnuppe!

2. Strophe
Der ‚Wanderlatsch’ ein lust’ger Verein/dreht sonntags seine Runde./Und lädt nicht nur zum wandern ein-/auch zu manch’  schöner Stunde./Bei den zwei Organisatoren,/da fühlt man sich geborgen!

Refrain:
Lauf, mein Sachse, lauf,/steh’ sonntags mal früh auf!/Der Treffpunkt ist bekannt,/ja da gibt man sich die Hand./Schon der kleinste Weg, oder der steilste Steg,/der macht Dich augenblicklich/- zufrieden/- ruhig/- und glücklich !

3. Strophe
Mal große  Tour, mal kleine Tour-/Und wenn man nicht mehr kann,/dann freu n ’ mer  uns auf die Rückfahrt mit der Erzgebirgseisenbahn./Doch zuvor wird unterdessen –/Erstmal richtig gegessen!

4. Strophe
Das Wandern mit der Truppe, das ist ein fröhlich Leben./Erst wird gewandert über Stock und Stein- dann könn’mer  Einen heben!/Wichtig ist, das wir uns all’ versteh’n/Und gern sonntags wandern geh’n!

Refrain:
Lauf, mein Sachse, lauf,/steh’ sonntags mal früh auf!/Der Treffpunkt ist bekannt,/ja da gibt man sich die Hand./Schon der kleinste Weg, oder der steilste Steg,/der macht Dich augenblicklich/- zufrieden/- ruhig/- und glücklich !

5. Strophe
Jeder hilft so gut er kann,/das Wandern zu verschönern/Drum lass’mer uns auch gern einmal unterwegs verwöhnen./Ein Pralinchen hier, ein Schnäpsel da,/ach, ist das schön, hurra!!!

6. Strophe
Drum haben wir nur eine Bitt’:/Gesund und fröhlich bleiben./Dann können wir noch viele Jahr’/den Sonntag uns vertreiben!/Erhebt das Glas und stimmt mit ein:/So soll’s noch lange sein!!!!!

Refrain:
Lauf, mein Sachse, lauf,/steh’ sonntags mal früh auf!/Der Treffpunkt ist bekannt,/ja da gibt man sich die Hand./Schon der kleinste Weg, oder der steilste Steg,/der macht Dich augenblicklich/- zufrieden/- ruhig/- und glücklich !

© Wanderlatsch e.V., Text: Maria und Carlo Föllmer

Satzung des Vereins vom 30.11.2003

Ergänzung zur Satzung vom 19.01.2004

Die bestehende Satzung wird derzeit überarbeitet und befindet sich in der Genehmigungsphase.