Wanderwochenende Stützengrün

Dieses Wanderwochenende führte 17 Wanderlatschen, in eine landschaftlich wunderschöne Gegend des Erzgebirges, genauer gesagt nach Stützengrün, nahe der Talsperre Eibenstock.

Am Freitag begann unsere Ausfahrt mit der Besteigung des Aussichtsturmes in Gelenau, auch  „Drehwurmturm“ genannt. Weiter ging es nach Zwönitz, wo uns bereits der Türmer der Stadt im tollen Gewand zu einer sehr informativen und humorvollen Stadtführung erwartete.

Im Anschluss fuhren wir weiter nach Stützengrün. Nach einem Besuch der umfangreichen Erlebniswelt „Weihnachtsland“ ging es zu unserer Pension, dem „Berggasthof Kuhberg“.

dav

Gleich neben der Pension steht der bekannte „Georgturm“, der auch gleich erklommen wurde. Eine kurze Wanderung rund um den Kuhberg und das anschließende Abendessen in der Pension rundeten den ersten Tag ab.

Am Samstag begann der Tag nach einem Frühstücksbuffet mit einer Wanderung am „Wasserlehrpfad“ an der Talsperre Eibenstock. Weiter ging es zu einem nächsten Aussichtsturm, dem „Bühlberg“- oder „Glück auf“ -Turm, der mit einer fantastischen Aussicht über die Talsperre und Umgebung aufwartete.

Kurz darauf wartete bereits eine Kutsche auf die Wanderlatschen, mit der es für knapp zwei Stünden entlang des Gerstenberg-Rundweges ging. Kleine und große Aussichten auf die Talsperre durften natürlich auch hier nicht fehlen.

Nach einem kurzen Mittagsimbiss besuchten wir das Stickereimuseum in Eibenstock. Dieses Haus beherbergt eine riesige Sammlung (über 15.000 Einzelfiguren) an erzgebirgischer Volkskunst, eine große mechanische Landschaft mit beweglichen Modellen sowie eine Ausstellung mit historischen Stickereimaschinen. Begleitet von einem kurzen heftigen Gewitterguss ging es zurück zur Pension.

Am Sonntag hieß es bereits wieder Abschied nehmen. Bei viel Sonne aber herbstlich-kühlen Temperaturen stand „Wurzelrudi`s Erlebniswelt“ in Eibenstock als erstes auf dem Plan. Hinauf auf die Adleralm ging es mit der Adlerfelsenbahn, einem 2er Sessellift. Oben angekommen erwartete uns ein kleiner Rundweg, dem Walderlebnispfad. Dabei gab es viele schöne Aussichten auf Eibenstock und die Talsperre. Auch die Gelegenheit für ein Gruppenfoto im Bilderrahmen wurde gleich genutzt.

Anschließend holten wir uns 11 cm große Holzmurmeln und probierten die etwas aus der Norm geratene Murmelbahn aus. Dabei hatten wir viel Spaß.

Hinab ging es dann wieder mit dem Sessellift und die Kinder nutzten die „frechen Flitzer“ zur Fahrt ins Tal. Unten angekommen probierten sich einige noch im Irrgarten aus – Verluste gab es dabei keine ;-).

Weiter ging es zum letzten Programmpunkt- dem „Zoo der Minis“ in Aue. Durch das sonnige Wetter waren viele der kleinen aber auch etwas größeren niedlichen Tiere in ihren Freigehegen unterwegs. Nach diesem Besuch im Zoo traten wir den Heimweg an.

Vielen Dank an alle, die dabei waren. Es war ein gelungenes langes Wochenende für uns mit vielen neuen Erlebnissen und Eindrücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.